Daten vernetzen, Integrationsverläufe individuell erfassen und begleiten – Kommunales individuelles Integrationsmonitoring (KiIM) als Instrument kommunalpolitischer Gestaltung

Die Kurz-Expertise befasst sich mit dem neuen Instrument "Kommunales individuelles Integrationsmonitoring (KiIM)", mit dem Integrationsverläufe und wesentliche Informationen wie Sprachkenntnisse oder berufliche Fähigkeiten individuell erfasst und die Daten besser vernetzt werden können. Den unterschiedlichen kommunalen Stellen wie Migrationsberatungen, Jobcentern und Sprachkursträgern ermöglicht die zentrale Verwaltung der Daten, ihre Arbeit effizienter zu gestalten. Zugewanderte Menschen können so Beratung leichter in Anspruch nehmen und schneller Zugang zu passenden Integrationsangeboten erhalten.

Download unter: www.bosch-stiftung.de