Lerncluster

Austausch und Vernetzung

Die Transferagentur NRW bietet für die Kommunen, mit denen sie eine Zielvereinbarung im Rahmen der Transferinitiative abgeschlossen hat, Lerncluster an. Ziel der Lerncluster ist es, im Austausch zwischen und mit Akteuren des kommunalen Bildungsmanagements einen eng an den Herausforderungen der Praxis orientierten Beitrag zur Qualitätsentwicklung zu leisten. Ausgehend von den konkreten Anliegen, aber auch den bereits erprobten Lösungen der teilnehmenden Kommunen, organisiert die Transferagentur Lerncluster, in denen in einem festgelegten zeitlichen und personellen Rahmen (Praxis-)Wissen und Erfahrungen ausgetauscht und vermittelt werden. Die Themen der einzelnen Lerncluster-Workshops werden gemeinsam mit den Teilnehmerkommunen festgelegt und in Arbeitsform gebracht. Themen wie kommunales Daten- und Netzwerkmanagement können dabei ebenso einfließen wie die unterschiedlichen Arbeitsstände in den Kommunen, projektbezogene Fragestellungen oder die Spezifika von Kreisen und kreisfreien Städten.

Rahmenbedingungen

  • Zielgruppe: Das Format Lerncluster richtet sich i.d.R. an Kommunen, die eine Zielvereinbarung mit der Transferagentur NRW abgeschlossen haben. Zielgruppe sind kommunale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im datenbasierten kommunalen Bildungsmanagement tätig sind.
  • Größe: Für jedes Lerncluster konstituiert sich eine Arbeitsgruppe von interessierten Personen aus mindestens drei Kommunen. Die Teilnehmerzahl variiert zwischen 5 und 20 Personen.
  • Dauer: Für jedes Lerncluster sind zwei bis vier Termine (Workshops) im Jahr vorgesehen. Die Workshops sind i.d.R. ganztätig. Die Dauer und die Sitzungshäufigkeit werden den Interessen der Teilnehmenden angepasst.
  • Ort: Die Workshops finden an einem zentralen Ort in NRW statt. Die Transferagentur sorgt für geeignete Rahmenbedingungen (Tagungsräume, Verpflegung, Materialien).
  • Organisation: Die Transferagentur NRW ist verantwortlich für die Strukturierung, Moderation und Dokumentation der Sitzungen und die Organisation geeigneter Inputs (Transferprodukte, Experten, Modelle etc.). Die Kommunen nehmen kontinuierlich an einem Lerncluster teil und bringen sich ggf. und nach Vereinbarung auch in die Vorbereitung der Sitzungen ein.
  • Kosten: Den Teilnehmenden entstehen keine Kosten.


Lerncluster kreisfreie Städte*Kreise
In diesem Lerncluster arbeiten nordrhein-westfälische kreisfreie Städte und Kreise seit 2018 zu wechselnden Themen  des datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements zusammen (u.a. MINT-Bildung, Digitalisierun usw.).

Lerncluster Netzwerkmanagement OWL
Anfang 2016 wurde das Lerncluster „Netzwerkmanagement Ostwestfalen-Lippe“ gegründet. Die Teilnehmer/innen aus verschiedenen Bereichen der Kommunalverwaltung nutzen den Austausch zur Auseinandersetzung mit Instrumenten im kommunalen Bildungsmanagement.

Lerncluster Lernen vor Ort
Seit die Transferagentur NRW im Juni 2014 ihre Arbeit aufgenommen hat, arbeitet sie mit den NRW-Kommunen zusammen, die am Projekt „Lernen vor Ort“ teilgenommen haben. Diese Kommunen sind Teil des entsprechenden Lernclusters und treffen sich in regelmäßigen Abständen zu selbst definierten Themen.

Lerncluster Bildungsmonitoring
Seit Mitte 2017 bietet die Transferagentur u.a. für Fachkräfte im Förderprogramm „Bildung integriert“ Workshops zu projektbezogenen Themen an. Schwerpunkte in 2018 sind Themen rund um das Bildungsmonitoring.

Lerncluster Bildung für nachhaltige Entwicklung
Das Lerncluster richtet sich seit Herbst 2017 an Leitungs- und Fachkräfte aus Kommunen mit Zielvereinbarung. Themenschwerpunkte liegen an Schnitttstellen von kommunalem Bildungsmanagement und BNE. 

Lerncluster Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte
Für die Fachkräfte im Programm „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ bietet die Transferagentur parallel drei Lerncluster an, die in verschiedenen Regionen von NRW stattfinden. Ziel ist vor allem der Austausch unter den Mitarbeiter/inne/n.
Weitere Informationen

Der Vorteil der Lerncluster liegt in der konzentrierten Zusammenarbeit in einer vertrauensvollen Atmosphäre. Die Kommunen werden gebeten sich langfristig für eine Arbeit im Lerncluster zu entscheiden, um an die Arbeitsstände der jeweiligen vorherigen Sitzung anknüpfen und den Transfer von (Praxis-)Wissen nachhaltig gestalten zu können.

Eine Teilnahme an den Lernclustern ist kostenfrei und nach Absprache mit den jeweiligen Ansprechpersonen möglich.
Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

 


 

 

 

 

 

Diese Webseite nutzt Cookies