Die Kommune macht es möglich? – Informelle Lernwelten im kommunalen Bildungsmanagement (DKBM)

internQualifizierung

Lernen findet an vielfältigen Orten und in unterschiedlichen Settings statt. Die Gestaltung dieser Settings, u. a. durch Akteur*innen in Vereinen, in Initiativen und sozialen Bewegungen, aber auch in Museen, in Bibliotheken und im Theater, sorgt für eine Angebotsvielfalt, die eine lebendige Kommune ausmachen. Schon seit Jahrzehnten ist unstrittig, dass die Mitwirkung und Teilhabe an diesen Angeboten Lebens- und Bildungsbiografien der Menschen nachhaltig prägen und unterstützen. Gleichzeitig sind diese Lernwelten Standortfaktoren, die die Attraktivität als Wohn- und Arbeitsort beeinflussen und damit auch Menschen außerhalb der Region anziehen. Die Kommune hat vor diesem Hintergrund ein klares Interesse daran, informelle Bildungsprozesse als wichtigen Baustein im Rahmen des kommunalen Bildungsmanagements zu begreifen und so passende Bildungsangebote für alle Bürger*innen anzubieten.

Die zielorientierte und abgestimmte (Mit-)Gestaltung informeller und non-formaler Lernsettings stellt für Bildungsmanager*innen und -monitorer*innen jedoch nach wie vor eine Herausforderung dar. So führen
z. B. unterschiedliche Denk- und Handlungsansätze, aber auch unübersichtliche Strukturen dazu, dass Akteur*innen aus weniger formalen Bildungssettings bisher nur partiell an der Ausgestaltung kommunaler Bildungslandschaften beteiligt sind. Unzureichende Datengrundlagen erschweren die Einbindung in das Bildungsmonitoring zusätzlich.

Bezugnehmend auf die Herausforderungen steht in dieser Qualifizierung die Frage im Fokus, welche Rolle das DKBM bei der Gestaltung informeller Lernumgebungen und -situationen vor Ort einnehmen und wie eine für alle Akteur*innen gewinnbringende Zusammenarbeit aussehen kann. Gemeinsam mit Mitarbeitenden des Bildungsbüros Wolfsburg und Mitarbeitenden des Projektes „Kompass Bildungslandschaften NRW“ des Landesjugendrings NRW werden wir diese Fragen diskutieren und sowohl aus verwaltungsinterner- als auch verwaltungsexterner Perspektive betrachten.

Zielgruppe

Zielgruppe sind die Mitarbeitende der Kommunen in NRW, die eine Zielvereinbarung mit der Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW haben. Angesprochen werden sollen in den unterschiedlichen Qualifizierungsmodulen abhängig von der Fragestellung insbesondere die Personen, die für das kommunale Bildungsmonitoring und Bildungsmanagement zuständig sind, sowie die jeweiligen (kommunalen) Fachexpert*innen, mit denen diese zusammenarbeiten. Die Inhalte beziehen sich jeweils auf spezifische Herausforderungen bzw. Fragestellungen und können deshalb von den Fachkräften einzeln besucht werden.

 

Anmeldung

Termin: 15.04.20201

Zeit: 10:00 - 15:00 Uhr

Ort: Zoom - digital
 

Hier anmelden


Kontakt:
Dr. Rabea Pfeifer
Tel: 0251 200 799-56

Lisa-Marie Staljan
Tel: 0251 200 799-51