Materialien

-

Matthes, B. & Severing, E. (Hrsg.): ("Zugang zu beruflicher Bildung für Zuwandernde – Chancen und Barrieren". Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBb) 2020.

Berichte zur beruflichen Bildung.

Datum: 11.08.2020
Baumann, A.-L. (2019): "Ein Zeitfenster für Vielfalt. Chancen für die interkulturelle Öffnung der Verwaltung". Friedrich-Ebert-Stiftung.

Ein Projekt der Friedrich-Ebert-Stiftung 2018 – 2020.Wachsende soziale Ungleichheit, gesellschaftliche Polarisierung, Migration und Integration, die Klimakrise, Digitalisierung und Globalisierung, die ungewisse Zukunft der Europäischen Union – Deutschland steht vor tief greifenden Herausforderungen.

Datum: 11.08.2020
MKFFI des Landes Nordrhein-Westfalens (2019): "Nordrhein-Westfälische Teilhabe- und Integrationsstrategie 2030".

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen legt, wie im Koalitionsvertrag 2017 vorgesehen, hiermit die Teilhabe- und Integrationsstrategie 2030 vor, in der die zentralen Bedarfe im Hinblick auf Teilhabe und Integration zusamengefasst werden.

Datum: 11.08.2020
SVR-Forschungsbereich (2020):"Zugang per Zufallsprinzip? Neuzugewanderte auf dem Weg in die berufliche Bildung".

Die Analyse zeigt: Ob und ggf. wann die Ausbildungsinteressierten Zugang zu einer Berufsschule, einem Sprachkurs oder einem Betriebspraktikum erhalten, hängt oft davon ab, in welchem Bundes-land sie leben, wie alt sie sind und welchen Aufenthaltsstatus sie haben (sog. harte Hürden).

Datum: 11.08.2020
Leber, U. et. al (2019): "Beschäftigte ohne und mit Migrationshintergrund im Vergleich Frauen der zweiten Generation nehmen am häufigsten anberuflichen Weiterbildungen teil". IAB-Kurzbericht.

Aktuelle Analysen aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Die Weiterbildung von Beschäftigten gewinnt durch die digitale Entwicklung, demografische Veränderungen sowie die zunehmende internationale Verflechtung immer mehr an Bedeutung. Dies gilt auch für Menschen mit Migrationshintergrund.

Datum: 11.08.2020