Austauschraum 3

Wissen vernetzen - Die Bildungsgenossenschaft als Instrument regionaler Bildungsförderung

Markus Rempe, Kreis Lippe

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um eine Region zu einer bildungsförderlichen Region zu entwickeln? Wie sehen Beteiligungs- und Handlungsmöglichkeiten in Abhängigkeit von verschiedenen Organisationsformen aus? Wie lassen sich Bildungsangebote inklusiv, chancengerecht und zukunftsfähig auf- und ausbauen? Wie kommt Nachhaltigkeit in das regionale Bildungsmanagement und welche Finanzierungsmodelle sind dabei denkbar? – Diese und viele andere Fragen rund um die Bedingungen sowie die Entwicklung einer zukunftsfähigen Bildungsregion sollen in diesem Austauschformat vorgestellt und diskutiert werden.


Vita

Markus Rempe verantwortet im Kreis Lippe seit 2012 den Fachdienst Bildung, Demografie und Zukunftsthemen sowie das darin eingebundene Regionale Bildungsnetzwerk. Seit 2008 ist er zudem als Vorstandsvorsitzender der Lippe Bildung eG als regionaler Bildungsförderungsgesellschaft mit den Themenschwerpunkten Bildungsübergänge, MINT-Bildung, Weiterbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung tätig. Von 2000 bis 2008 war er an der Gründung und Entwicklung der privaten Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld als Verwaltungsleiter beteiligt. Im Rahmen seiner Tätigkeit für den Kreis Lippe und die Lippe Bildung eG engagiert er sich landes- und bundesweit in der Nachfolge des BMBF-Programms „Lernen vor Ort“ für die praxisorientierte Weiterentwicklung des Kommunalen Bildungsmanagements.